Kommentar Stephan Fauth


Kein Verhandlungsspielraum

Die anstehenden Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie finden auch in Thüringen in einer nie dagewesenen wirtschaftlichen Krise statt. Mit einem Forderungsvolumen von vier Prozent geht die IG Metall in die Tarifrunde. Begründet wird die Forderung mit Inflationsausgleich, einer Umverteilungskomponente und der Teilhabe am wirtschaftlichen Fortschritt. Angesichts der hohen Unsicherheit in der Corona-Krise ist diese Lohnformel völlig unangebracht. Stattdessen müssen die Betriebe entlastet werden, um möglichst viele Beschäftigte halten zu können.

Die IG Metall schlägt vor, vier Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten in höhere Tariflöhne zu stecken oder eine Vier-Tage-Woche mit Teillohnausgleich zu finanzieren. Eine Vier-Tage-Woche könnte notleidenden Betrieben helfen, um auf leere Auftragsbücher zu reagieren. Allerdings ist das nicht neu. Bereits seit 1994 gab es diese Option in Tarifverträgen zur Beschäftigungssicherung, die keinen Lohnausgleich vorsahen. Genau diese Verträge kündigte die IG Metall, um einen Teillohnausgleich durchsetzen, der die Arbeitskosten je Stunde verteuern und Liquidität kosten würde – eine absurde Forderung. Viele Betriebe würden auf das flexible Instrument dann eher ganz verzichten. Das gefährdet Arbeitsplätze.

Ein Drittel der Firmen in der Metall- und Elektroindustrie schreibt rote Zahlen. Wir brauchen einen Abschluss mit Augenmaß. Es geht vor allem darum, Insolvenzen zu vermeiden und Beschäftigung zu sichern. Selbst eine Nullrunde würde vielen Betrieben in der aktuellen Krise kaum helfen. Sie brauchen finanzielle Entlastungen. Dazu reicht es nicht, in Ergänzungstarifverträge langwierig nach Einzellösungen zu suchen. In der derzeitigen Situation sind tarifvertragliche Rahmenbedingungen nötig, die den Betrieben schnell und unbürokratisch helfen, Lohnkosten im Krisenfall abzusenken. Die Pandemie kennt keinen Verteilungsspielraum.

Aus Unternehmen für Unternehmen - Dezember 2020 / Januar 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren